Über die Fischaufzucht

Die Forellenproduktion ist in Österreich überwiegend in Form von Familienbetrieben klein strukturiert, welche die erzeugten Forellen überwiegend selbst direkt an den Endverbraucher oder über Einzelhändler vermarktet. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl kleiner Direktvermarkter, wie auch wir, die die Forellenzucht als zusätzliches Standbein neben der traditionellen Landwirtschaft betreiben. Denn Fischzucht ist ein Teil der Landwirtschaft!

Die typische Forellenzucht in Österreich besteht aus Naturteichen und einer guten Wasserversorgung mit sommerkühlem Quellwasser. Für die Forellenzucht ist die Menge und die Qualität des zufließenden Wassers von ausschlaggebender Bedeutung.
Forellen und Saiblinge lassen sich nur in reinem, kühlem und sauerstoffreichem Wasser von bester Qualität erfolgreich aufziehen.

Unsere Teiche etwa haben einen Zufluss zwischen 10 und 20 Liter pro Sekunde bei einer Temperatur von durchschnittlich 12°C. Das Wasser fließt durch die Teiche und versorgt die Fische mit Sauerstoff. Für eine artgerechte Haltung muss der Wasserzufluss so hoch sein, dass das Wasser in den Teichen zumindest 4 – 5 mal pro Tag ausgetauscht wird. Forellenzucht wird also im Durchfluss betrieben.

Teich für Bachsaiblinge 

Advertisements